Unser Pflegeleitbild


1. Grundlagen

Der ambulante Pflegedienst „Pflege am Kloster“ ist ein ambulanter Kranken- und Altenpflegedienst.Außenansicht

Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes, das den Menschen als Einheit von Geist, Körper und Seele beschreibt, pflegen wir die uns anvertrauten Kunden mit einer ganzheitlichen Pflege rund um die Uhr.

Der Mensch steht für uns im Mittelpunkt.

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Gleichermaßen achten wir die Individualität und Rechte der Kunden und sehen uns als Gast in ihrem Haus.

Jeder Mensch gilt als einmalig und unverwechselbar.

Wir sehen den uns anvertrauten Menschen, als Individuum und möchten durch unsere individuell abgestimmte Arbeit durch die Menschenfreundlichkeit und durch eine fachlich qualifizierte Arbeit überzeugen.

2. Ziele

Wir arbeiten zum Wohle der Kranken, Alten, Behinderten und Hilfsbedürftigen in einem Team zusammen und treten öffentlich für den Erhalt einer umfassenden und bedarfsorientierten ambulanten Versorgung der Menschen in unserem Pflegebezirk Beyenburg und „umzu“ ein.

Die Arbeit des Ambulanten Pflegedienstes „Pflege am Kloster“ ist in erster Linie Dienstleistung für den einzelnen Kunden.

Wir setzen uns für den Erhalt einer selbständigen Lebensführung, für den längstmöglichen Verbleib in der gewohnten Umgebung, aber auch für die Entlastung und Unterstützung pflegender Familienangehöriger ein. Dabei berücksichtigen wir sowohl die Lebensgeschichte (Biographie), als auch die Zukunftsperspektiven des Kunden.

Es ist uns wichtig, sowohl die Ressourcen als auch die Defizite jedes Kunden in seiner individuellen Lebenssituation zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren.

Unsere Arbeit wird geprägt durch Fachkompetenz und Erfahrung unserer Mitarbeiterinnen.

Wir planen, dokumentieren und reflektieren unsere Arbeit auf der Basis des Modells der „Ganzheitlich fördernden Prozesspflege“ von Prof. Monika Krohwinkel.

Bei der Planung und Durchführung unserer Arbeit beziehen wir sowohl den Kunden mit seinen Bedürfnissen, Fähigkeiten, als auch seine Angehörigen und Pflegepersonen soweit wie möglich in den Pflegeprozess mit ein. In der Pflege berücksichtigen wir die Privat- und Intimsphäre der Kunden und gehen – soweit möglich – auf die Eigenaktivität des Kunden ein (aktivierende Pflege).

Für jeden Kunden wird eine Pflegedokumentation geführt. Die Leistungen die erbracht wurden, werden in einem gesonderten „Leistungsnachweis“ dokumentiert und den Kunden am Monatsende zur Einsichtnahme und Unterschrift vorgelegt. Nach diesem Leistungsnachweis werden dann die Rechnungen erstellt.

2.1. QualitätssicherungTeam

In Arbeitsgruppen werden Pflegestandards unter Beachtung der Expertenstandards von der Inhaberin des Pflegedienstes und ihren Mitarbeiterinnen erarbeitet und als Rahmenrichtlinien für die Arbeit anerkannt.

Durch ein Fort – und Weiterbildungsangebot wird es den Mitarbeitern ermöglicht, sich mit den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen auseinander zu setzen und sie zu bewerten.

In den regelmäßigen Dienstbesprechungen haben wir die Möglichkeit unsere Arbeit zu reflektieren und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit wir für unsere Klienten eine individuelle Pflege anbieten können.

Das Ziel ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, bei dem wir aus eigenen Fehlern und Mängeln lernen, um die Arbeit mit und für die Kunden und Mitarbeiterinnen stets zu verbessern.

Da der Pflegedienst mit anderen am Pflegeprozess beteiligten Berufsgruppen zusammenarbeitet ( z. B. Ärzte, Pfarrer, Therapeuten usw.) können wir ein bedürfnisorientiertes Hilfsangebot anbieten.

3. Öffnungszeiten

Das Büro des Pflegedienstes „Pflege am Kloster“ ist in der Beyenburger Freiheit 41, Wuppertal

Die Sprechzeiten sind zur Zeit:

Montags – Freitags von 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten ist jeweils eine Mitarbeiterinnen über die Rufumleitung erreichbar; hierdurch wird gewährleistet, dass wir „Rund um die Uhr“ für unsere Kunden erreichbar sind.

4. Mitarbeiterinnen

Unser Team besteht aus Krankenschwestern / -pflegern, AltenpflegerInnen, FamilienpflegerInnen, Hilfskräften und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.

Als Team arbeiten wir zusammen und jede MitarbeiterIin die an dem Pflegeprozess beteiligt ist wird akzeptiert. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist eine wichtige Voraussetzung dafür , dass eine qualifizierte und fachlich kompetente Arbeit zum Wohle der uns anvertrauten Menschen angeboten werden kann. Es kann durch das Team und durch die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen ein modernes, auf jeden Kunden individuell abgestimmtes, bedarfsgerechtes Angebot zur Verfügung gestellt werden.

Damit eine „ Rund um die Uhr“ – Versorgung der Kunden gewährleistet ist, wird nach den Bürozeiten eine Rufweiterleitung geschaltet. Im Blick auf die Dienstzeitregelung ist die Flexibilität der Mitarbeiterinnen nötig, da die Anzahl der Kunden und der damit verbundene Pflegeaufwand ständig wechseln.

5. Aufgaben und Arbeitsbereiche

1. Die häusliche Krankenpflege und die Altenpflege

2. Die hauswirtschaftliche Versorgung und die Familienpflege

3. Pflegekurse für pflegende Angehörige und Beratung

4. Betreuungsangebote für Demenzkranke

5. Anleitung vor Ort und Beratung

5.1 Die Alten- und Krankenpflege

Pfarrern, Ärzten und anderen an diesem Prozess Beteiligten

5.2 Beratung und Entlastung für pflegende Angehörige

Auch die vom Pflegeversicherungsgesetz vorgeschriebenen Qualitätssicherungseinsätze

nach § 37. 3 SGB XI für Pflegegeldempfänger können von dem Pflegedienst „Pflege am Kloster“ abgerufen werden.

„Anleitung vor Ort“ nach SGBV und SGBXI

„Verschnauf Pause“: Stundenweise Betreuung von anerkannt Demenzkranken zur Entlastung pflegender Angehöriger (z.B. um diesen einen Konzert Besuch zu ermöglichen)

Dieses Angebot kann bis zu 1200,-€ bzw. 2400,- € / Jahr vom Kostenträger übernommen werden und über die Verhinderungspflege 1540,-€